Black River - Jamaika

Mit einer Länge von rund 54 km ist der Black River der zweitlängste Fluss auf Jamaica. Er entspringt in Cockpit Country Gebirgszug und erhielt seinen Namen aufgrund des dunklen Flussbetts.

Der Black River mündet an der südwestlichen Küste in das Karibische Meer. Im 17. Jahrhundert entstand an dieser Stelle die gleichnamige Ortschaft mit einem wichtigen Handelshafen, von dem aus Zucker, Holz und Sklaven verschifft wurden.

Die Stadt Black River hat heute knapp 4.000 Einwohner und hat ihre Bedeutung als Handelsplatz verloren. Zeugnisse aus einer reichen Vergangenheit sind Bauten aus dem 19. Jahrhundert, die Besucher vor allem an der Hauptstraße „High Street“ finden. Zu den bedeutenden historischen Gebäuden gehören die Villen „Waterloo“ und „Magdala“, das Black River Spa und die anglikanische Kirche von 1837.

In der Nähe der alten Pier stehen mehrere Warehouses. Die kleinen Hotels sind häufig in viktorianischem Stil gebaut und passen sich so dem Stil des Ortskerns an.

Black River ist ein beschaulicher Ort, der vor allem von Tagesgästen besucht wird, die einen Spaziergang durch den Ortskern unternehmen und dann zum Fischen auf das Meer oder den Fluss fahren. Zwei Veranstalter bieten Bootssafaris als mehrstündige Touren an. Neben der täglichen Krokodilfütterung begeistert vor allem die stille großartige Natur in den Mangrovenwäldern entlang dem Flussufer. Im Great Morass Sumpfgebiet nördlich von Black River leben zahlreihe seltene Vogelarten.