Kingston - Jamaika

Kingston ist die Hauptstadt des Inselstaates Jamaika, in der etwa knapp 650.000 Menschen leben, im Ballungsraum sind es etwa 1,2 Millionen. Sie liegt im Südosten der Insel direkt an der Küste. Das Bild der zentralen Altstadt Kingstons ist geprägt von der britischen Kolonialarchitektur des 18. Jahrhunderts und einem schachbrettartigen Straßenmuster. Ein Urlaub in Kingston bietet sowohl für kulturell interessierte Besucher als auch für Strandtouristen lohnenswerte Angebote. Neben vielen sehenswerten Vierteln und Attraktionen gibt es leider auch sehr viele Gebiete mit hoher Kriminalität und Bandenkriegen, die als Folge der extremen sozialen Gegensätze entstanden sind. Sehenswert ist allerdings der große Naturhafen Kingstons, der für Jamaika das Tor zur Welt und daher von immenser Wichtigkeit für die jamaikanische Wirtschaft ist.

Liebhaber von der Reggae Musik sowie insbesondere von Bob Marley können im Bob Marley Museum von Kingston alles über den berühmten Reggae Musiker, sein Leben und Reggae erfahren. Das Museum ist durch eine Statue von Bob Marley vor dem Eingang gut gekennzeichnet. Obwohl Bob Marley kein Sohn der Stadt ist, so ist man doch in Kingston redlich darum bemüht, sein kulturelles Erbe zu erhalten. Ein zweites sehenswertes Museum ist das Nationalmuseum, das in Kingston steht. In der National Gallery erhält man einen Einblick in die Geschichte der Insel Jamaika. Ein denkwürdiges Schauspielhaus in Kingston ist das Ward Theatre, das 1911 beim William Grant Park errichtet wurde. Der Park selbst gilt als Ruhepol der Stadt. Sehr beliebt sind auch die Einkaufsstraßen von Kingston, die Jahr für Jahr viele Touristen mit einer Vorliebe für Souvenirs anlocken.